Tag 3 - Zu Fuß durch Hollywood

Zum Glück ist der Walk of Fame direkt an der Metro, somit war ich in Kürze und auch günstig dort. Die Kosten belaufen sich auf ca. 40% einer LVB-Fahrkarte. Dort angelangt weiß man ganz schnell, dass man richtig ist, denn gleich am Ausgang der Metro funkeln einem Sterne mit bekannten Namen entgegen. Auf der anderen Straßenseite ist ein bunt geschmücktes Kino und eine Menge Leute wühlen sich auf dem sogenannten Hollywood Boulevard.

(Denkt euch einen guten Chck Norris Witz an dieser Stelle.)

Ich hatte vor einen Großteil des Walk of Fame abzuklappern, der sich über 18 Blocks erstreckt. Einige Namen, denen man begegnet: Jerry Lewis, Keanu Reeves, Harrison Ford, Nicolas Cage, Pierce Brosnan, Michael J Fox, The Simpsons, Tom Hanks, Chuck Norris, Jonny Depp, Louis Armstrong, Tom Cruise, Donald Duck, Mickey Mouse, Alfred Hitchcock, Queen, Jackie Chan und man kann beliebig so weitermachen. Man konnte auch den Schriftzug von Hollywood sehen. Da ich aber mein Teleobjektiv im Hotel vergessen hatte, muss man ein wenig beim folgendem Bild danach suchen:

Dann war ich zB noch im Virgin Megastore (ein multimedialer Laden, bitte nicht falsch verstehen). Dort musste ich mal wieder feststellen, dass die Amis Freunde deutscher Musikstars sind, denn unter "Neu" sah ich Tokio Hotel - Scream. Haben die den Song neu aufgelegt, in englisch? War sogar im Sonderangebot für nur 10$. Die Preise, die überall angegeben werden, sind ohne Steuern. Um den wahren Preis zu erhalten, muss man immer noch fast 10% draufrechnen. Da kostet der Milchshake statt angegebene 1,99$ eben 2,15$. Ich habe mir in besagtem Laden nicht die tolle TH Scheibe besagt, sondern einen schicken IPod Touch, der sich gerade mit Musik füllt.


Diese eineigen Zwillinge sind nicht die einzigen Gestalten, die einem irgendwie bekannt vorkommen. Desweiteren sah man noch Batman, der wohl seine Catwoman suchte, die mich an anderer Stelle anmiaute. Und als hätte ich es gewusst, Elvis Presley lebt! Und zwar immer noch in seiner Topfigur bevor er seine Karriere beendet hatte. Es gibt also doch einige Stars, die sich in Hollywood auf die Strasse trauen. Und wenn man sie besuchen wollte, konnte man an jeder zweiten Ecke für steuerfreie 2$ eine Karte erwerben, wo alle Häuser der Stars eingezeichnet warwn. Im Hintergrund obigen Bildes sieht man noch, dass der zweite Narnja Film dort gerade angelaufen ist.


Und wer hätte es gedacht, auch der Gourvernator hat sich in der Nähe des Walk of Fame auf eine besondere Weise verewigt. Danach bin ich noch durch einige Strassen gewandert, um festzustellen, dass die Filmstudios keine Gäste empfangen und man nur vor großen Toren steht, die einem nichtmal ein Foto ermöglichen. Hier übrigens ein Auto, dass scheinbar bei einem Stunt nicht ganz so heil davonkam:


Auch in Hollywood ist man vor Bettlern nicht sicher. Sie sind zwar scheinbar höflich, aber in Wirklichkeit haben sie eine eigene Sprache. Hier mal eine kleine Zusammenfassung gebräuchlicher Redewendungen:

How are you? - Hasse mal 'ne Mark?

You don't look rich. - Du siehs't so aus, als hättest du Kleingeld für mich.

I'm homeless. - Ich bin Amerikaner.

I'm hungry. - Ich brauche Alkohol.

Thank you anyways. - Du Geizhals!

You're welcome! - Danke für's Geld, Idiot.

19.5.08 07:02

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Peter (19.5.08 17:31)
Besser noch als die LVZ zum Frühstück auf Arbeit !
Lasse Dir es weiter gut gehen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung