Tag 5 - So werden Filme gemacht...

Ich hatte einen sehr unterhaltsamen Tag und weiß gerade gar nicht, wo ich anfangen soll zu erzählen und welche Bilder ich hochlade. Am besten ich fange von vorne an.


Mein Plan für heute war es die Universal Studios in Hollywood zu besuchen, die weltgrößten Filmstudios. Die Liste von Filmen, die dort gedreht wurden, ist viel zu groß. Dort angekommen bin ich erstmal zu Terminator 2: 3D gegangen, wo ich zum ersten Mal einen 3D Film sah. Wie es jeder kennt, bekommt man für solche Filme eine extra Brille, die auch noch einen anderen Zweck erfüllt, den ich später nenne. Cyberdyne ist ein tolles Unternehmen, das dür die alltägliche Technik sorgt und auch das Programm Skynet entwarf. Skynet ist ein Defensivsystem, das sich nach in Betriebnahme dazu entschied, die Menschen auszurotten. Vielleicht können sich einige noch dunkel an diese fantasievolle Geschichte erinnern. Eine hochrangige Dame dieser Firma sprach zu uns und führte uns einen Werbefilm der Firma vor, bei dem es zu einem Problem kam, denn zwei Rebellen unterbrachen die amüsante Runde und äußerten, das Skynet uns alle vernichten würde. Dann kommt es auch zu besagter Äußerung, so dass man schnell in die Action geworfen wird, wo Terminator und der junge Rebell (keine Ahnung wie der hieß wieder zurück in die Zukunft springen, um dort Skynet zu vernichten. Die ganze Action passierte halb auf der Leinwand und halb im Saal. Durch die 3D-Effekte, Wasserspritzer (zum Glück hatte man eine Brille) und Stuhlwackler fühlt man sich wirklich, als wäre man hautnah dabei gewesen.


Nach diesem autemberaubendem Erlebnis habe ich mir eine Vorstellung angeguckt, wo es sich um die Tier-Stars drehte. Viele von denen waren zB aus dem Film Dolittle und hatten einiges auf dem Kasten. Zuerst kam ein kleiner Vogel auf die Bühne, der sich durch Dollarnoten herbeilocken lässt, sich die Note schnappt und wieder zurück auf die Bühne fliegt - klappt auch mit Master- und Visacard. Dann gab es noch einen Hund, der Spaß daran hatte, irgendwelche Kleidungsstücke herbeizuholen. Unter jenen war auch ein BH, wie ich es schon vorausahnte. Der Witz an der Sache aber war, dass daraufhin ein Affe in Badehandtuch und Omamütze heraustrottete und den BH zurück verlangte. Weitere skurille Tiere wie ein Hündchen, das sich gerne totstellt, oder Tauben mit hoher Darmaktivität waren auch noch dabei.


Danach machte ich mich auf zu Shrek 4D, wo wie auch bei Terminator ein 3D Film mit feuchten und wackligen Einlagen gezeigt wurde. Es ging darum, dass Fiona von Shrek gerettet werden musste, als sie von dem Geist des Ex-Königs entführt wurde. Auch hier war wieder Action pur angesagt und es blieb keine Brille trocken. Nach diesem Erlebnis brauchte ich erstmal einen Snack und holte mir eine Pepperoni-Pizza, die einfach nur hervorragend war - dünner Boden, nicht knusprig, fluffiger Rand, starke gut gemischte Würzung und herzhafte Salami.


Dann war The Simpsons Ride an der Reihe. Hier musste man leider ca. eine halbe Stunde warten, was sonst bei anderen Aktionen nicht der Fall war, da wegen dieser Jahres- und auch Wochenzeit nicht viele Besucher da waren. Der Ride konnte sich dann aber echt sehen lassen. Wieder gewohnte Action pur in einer sehr interessanten Darbietung. Man war nicht wirklich mit einem Ride unterwegs, sondern bekam ähnlich wie in einem Simulator einen Film vorgespielt zu dem sich der Wagen passend bewegte. Viel genauer will ich jetzt auch nicht auf die Hintergrundgeschichte eingehen, da dies wohl hier den Rahmen sprengen würde, aber es war sehr interessant und gut gemacht und bewies, dass es sich lohnt dafür anzustehen.


Anschließend machte ich die Studio Tour, wo einem die Sets und Studios gezeigt wurden. Hier war auch wieder viel Action dabei. So wurde man von King Kong angegriffen und erlebte ein Erdbeben, eine Überschwemmung, einen Haiangriff, Explosionen, fliegende Autos und bestimmt noch was, was mir grad nicht einfällt. Außerdem sah man viele Sets aus dem Wilden Western, Desperate Housewives, ein abgesürztes Flugzeug, aber auch kleinere Einzelheiten wie Müllcontainer, Automaten, Laternen und was sonst alles so nötig ist. Auch Fahrzeuge aus verschiedensten Filmen konnte man begutachten.


Nun war wieder Wasser an der Reihe und der Jurassic Park hatte auch wirklich genug für mich parat. In einem ca. 20 Mann Boot shipperte man im Jurassic Park entlang und bekommt mit, dass hier irgendwas nicht rund läuft. So kommt man von der geplanten Route ab und wird von kleinen Raptoren und großen T-Rex verfolgt, was am Ende dazu führt, dass man 10 Meter in die Tiefe stürzt - mitten ins Wasser. Nun das hatte mich nicht wirklich verwundert, aber geärgert habe ich mich trotzdem, als dann meine ganze rechte Seite nass war, denn ich hatte den guten "Fenster"platz.

Nach dieser Spritztour brauchte ich etwas zum Trocknen und was macht sich besser, als eine rasante Fahrt mit Revenge of the Mumy The Ride. Die Fahrt war zwar kurz, aber für mich wohl das Beste: Man beschleunigt sehr schnell in die Finsternis hinein, wo man in rasanter Achterbahnmarnier durch die Dunkelheit fährt und mal hier und da von Mumien oder anderen Gestalten überrascht wird. Und als wäre das nicht genug macht man die Reise dann noch einmal rückwärts nachdem man abrupt vor einer Sackgasse Halt machte. Kein Wunder, dass dann nach dem Ende der Fahrt kräftig geklatscht wurde, denn das war Action pur im großen Stil.


Nun benötigte ich wieder etwas ruhigeres und zwar ein Blick hinter die Kulissen der Spezialeffekte. Es wurde einem der Bluescreen Effekt gezeigt, wie man blutige Tricks anstellt, Roboter zum Laufen bringt oder Stimmen und Geräusche synchronisiert. Anbei immer einige Aufheiterungen in Form von Geistern, freilaufenden Robotern und flachen amerikanischen Witzen.

Zum Schluss gönnte ich mir noch House of Horros, was mich eher mehr zum Lachen brachte, als zum Schaudern, was mir beim Hinausgehen auch einen schrägen Blick bescherrte. Graf Dracula, einige Mumien und andere halbtote Dinger begegneten einem in den sehr dunklen und labyrinthartigen Gängen.

21.5.08 06:16

Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Peter (21.5.08 06:33)
Gute Morgenlektüre !


Henni (21.5.08 15:06)
Das Set von Desperate Housewives, plus der Delorien und andere Dinge? Scheiße jetzt bin ich so richtig neidisch!


Andreas (21.5.08 21:02)
Hallo
Mach weiter so , les ich jeden Tag gern .
Grüße aus LE


Jo (27.5.08 23:49)
Eine gute Pizza muss einen knusprigen dünnen Boden haben!!! Sonst darf es sich nicht Pizza nennen...

Cooler report!"
.
.
.
.
.
.....mmhhhhhhhhhhh....Pizza!


Falk / Website (1.6.08 21:03)
Super Bilder, die du gemacht hast. So stellt man sich Hollywood vor. Die Gebäude sind aber sehr futuristisch gebaut. Besonders toll fand ich das Bild vom Delorian (Zurück in die Zukunft Zeitmaschinenauto)

*neidisch*

LG,
Falk

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung